Farbverlauf

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Meridiane - TCM

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist primär eine vorbeugende Heilkunst. Körperübungen wie Qi Gong oder Tai Chi stehen an erster Stelle und dienen dazu, den Körper gesund zu erhalten. Nur wenn dieser Hauptpfeiler der TCM nicht gegriffen hat, wird eine Behandlung mit Kräutern oder Akupunktur nötig. Das diagnostische Handwerkzeug der chinesischen Heilkunde besteht aus der Beurteilung von Zunge und Puls, sowie der Betrachtung von Körperhaltung und Mimik, der Beschaffenheit der Haut. Dies erlaubt, den Zustand des Chi festzustellen und die Ursache der Krankheit zu ermitteln.

Die Lebenskraft - Chi

Der wesentlichste Unterschied zwischen der westlichen Medizin und der Östlichen Heilkunde besteht in dem grundlegenden Konzept der Lebenskraft Chi, die harmonisch und ausgeglichen in uns fliesst. In gewisser Weise verhält sich diese Energie wie Elektrizität. Sie fliesst in einem Strom, und obwohl wir sie nicht tatsächlich sehen, können wir ihre Ausdrucksform wahrnehmen und ihre Wirkung fühlen. Alles Lebendige hat diese Energie. Wenn Qi fliesst funktionieren alle Lebensprozesse rhythmisch und harmonisch. Wenn Qi durcheinander gerät, wird es zum Ausgangspunkt für Krankheit. Wir können für diese Lebenskraft sorgen, indem wir in Ausgewogenheit und Harmonie leben.

Die Energieleitbahnen - Meridiane

Chi fliesst in Leitbahnen, den Meridianen. Jeder Meridian versorgt den Körper in einem bestimmten Gebiet mit Lebenskraft. Ist eine Leitbahn verstopft, führt dies im Körper zu lokalen Anhäufungen oder Leeregebieten mit Chi. Beides schwächt die betroffenen Strukturen und Schmerzen, Beschwerden oder Funktionseinschränkungen zur Folge.

Im Meridiansystem unterscheidet man zwölf Hauptmeridiane von acht aussergewöhnlichen Gefässen. Die Hauptmeridiane sind, von zwei Ausnahmen abgesehen, jeweils nach einem inneren Organ benannt, zu dem sie eine besonders enge Beziehung haben. Der Kreislauf-Meridian und der Dreifache Erwärmer leiten ihre Namen von Körperfunktionen ab.

  • Lungen / Dickdarm
  • Magen / Milz-Pankreas
  • Herz / Dünndarm
  • Nieren / Blase
  • Kreislauf /Dreifacher Erwärmer
  • Gallenblase / Leber

Energiefluss harmonisieren

Der Chi-Fluss in den Meridianen kann über ganz bestimmte Steuerungspunkte harmonisiert werden durch nadeln (Akupunktur), drücken (Akupressur) oder erwärmen (Moxibustion).